PRESSE - eggenhof.at

Kufsteiner Bezirksbäuerinnentag (11. November 2017):

Artikel in der Tiroler Tageszeitung vom 13. November 2017, Seminarbäuerin Adelheid stellt ihr Erstlingswerk "Ein Stück TIROL am Tisch" am Bäuerinnentag vor:

Kufsteiner Bezirksbäuerinnentag 2017


 **********************************************************************


Wochenthema Landwirtschaft: Bewusstseinsbildung durch Seminarbäuerinnen (Mai 2017):

Hier der Link zum nachhören der Sendung, unter anderem mit einem Beitrag von Seminarbäuerin Adelheid Gschösser:

http://www.tiroltv.at/sendungen/tirol-dreissig/details/beitrag/wochenthema-landwirtschaft-bewusstseinsbildung-durch-seminarbaeuerinnen/sendung/tirol-dreissig-31052017/#.WS8EeJb7lmI.mailto


 **********************************************************************


20 Jahre Seminarbäuerin Adelheid Gschösser

20 Jahre Seminarbäuerin Adelheid GschösserDas Jahr 2016 ist ein Jahr zum Feiern, 20 Jahre schon ist HM Adelheid Gschösser Land auf Land ab als Trainerin für Kochkurse unterwegs. Als vom LFI zertifizierte Seminarbäuerin ist sie eine der Pionierinnen was diese Disziplin betrifft und kann mit ihrem umfangreichen Erfahrungsschatz überzeugen. Ihre Kurse sind sehr begehrt und die Teilnehmer reisen oft von sehr an um gemeinsam mit Adelheid zu kochen.

Wir wollen dieses Jubiläum anständig feiern und planen für Herbst 2016 die Veröffentlichung des 1. Kochbuches von Seminarbäuerin Adelheid Gschösser. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren, es wird daheim laufend gekocht, neu ausgewogen, Fotos gemacht und Schritt für Schritt wird aus vielen Rezepten und Geschichten rund um Tradition und Feierlichkeiten ein Buch.


 **********************************************************************


Kochen für ein gutes Klima (Mai 2015):Kochen für ein gutes KlimaKochen für ein gutes Klima

Unter diesem Motto schwangen die Bäuerinnen aus Münster gemeinsam mit Seminarbäuerin Adelheid Gschösser die Kochlöffel. Wir entscheiden, was in unsere Kochtöpfe kommt und damit auch, wie wir unserer Umwelt helfen. Regionale Küche im Aufwind!

 


 **********************************************************************


Der Eggenhof im Blog der TIROL Werbung (Mai 2015):Brot vom Eggenhof

Birgit Angermair vom Alpbachtal Seenland Tourismus hat den Eggenhof besucht und berichtet von ihren Erlebnissen im Blog der Tirol Werbung. Hier der Link zum Eintrag:

http://blogtirol.at/2015/05/gesundheitsurlaub-in-tirol/

Viel Spass beim Schmökern!


 **********************************************************************


LIVE auf der Agro-Alpin (09.11.2014): Adelheid Gschösser & Alexander Fankhauser

Bilder: LK Tirol

Adelheid Gschösser & Alexander FankhausesrKochshow voll im GangeAlexander Fankhauser in Action

Adelheid Gschösser und Alexander Fankhauser kochen für das Publikum auf der Agro-Alpin. Dabei ging es ganz schön heiß her! Die beiden Profis teilten im Rahmen der Show viele Tipps für die Küche mit den interessierten Zuschauern.

Alexander Fankhauser in ActionAlexander Fankhauser in Action

Perfekt synchronisiert wurde die Show zu einem tollen Erfolg!


 **********************************************************************


Die Bäuerin und der TV-Koch

Adelheid Gschösser und Alexander Fankhauser sorgen auf der Agro-Alpin für die kulinarischen Highlights (Quelle - Bilder & Text: http://www.gemeindegut.at/die-baeuerin-und-der-tv-koch/)
 
Adelheid GschösserSo unterschiedlich wie Adelheid Gschösser und Alexander Fankhauser auf den ersten Blick auch erscheinen, so wenig unterscheiden sie sich, wenn sie die Zutaten ihrer Speisen wählen: Beide verkochen am liebsten saisonale Produkte aus der heimischen Landwirtschaft. Bei der Agro-Alpin-Messe, am Sonntag, den 9. November ab 13 Uhr, werden sie gemeinsam für kulinarische Highlights sorgen: Gschösser wird die bäuerlichen regionalen Köstlichkeiten zubereiten und Fankhauser wird sie als Moderator begleiten und die Gerichte mit ein paar Tipps aus der "Haute cuisine" garnieren.
Gschösser lebt am 1635 errichteten Eggenhof in Reith im Alpbachtal. Sie ist Seminarbäuerin mit Leib und Seele. Ihr Mann ist im Hauptberuf Installateur. Im Nebenerwerb kümmern sie sich gemeinsam um die Pflege der fünf Hektar Grünland und der elf Hektar Wald. Schon in ihrer Jugend wollte Gschösser Koch- und Handarbeitslehrerin werden und hat auch in dieser Zeit bereits leidenschaftlich gekocht. 1996, als ihre drei Kinder dem Kleinkindalter entwachsen waren, ergriff sie die Chance, sich weiterzubilden. Um für ihre Seminare flexibler zu sein und den Arbeitsaufwand am Hof zu optimieren, wurde im Vorjahr am Hof von Milchwirtschaft auf Jungtierzucht umgestellt: "Seither stehe ich erst um sechs Uhr auf und gehe in den Stall", so Gschösser.
 
Eigenes Kochbuch in Arbeit
Die 53-jährige Bäuerin ist sich bewusst, dass sich bedingt durch Berufstätigkeit und Nebenerwerb der Zeitplan in der Küche geändert hat, moderne Köchinnen nicht mehr so viel Zeit wie früher haben: "In alten Zeiten mussten die Bäuerinnen gleich nach der Stallarbeit schon früh mit dem Kochen beginnen, um die meist große Familie zu versorgen. Heute stehen viel mehr Produkte und technische Hilfsmittel zur Verfügung, welche erlauben, den Zeitaufwand in der Küche erheblich zu reduzieren. Ich bin daher eine Verfechterin davon, traditionelle Küche mit neuen Möglichkeiten zu verknüpfen. Mein Leitspruch für die Produktauswahl ist: Alles zu seiner Zeit, und nicht alles zu jeder Zeit!" Derzeit arbeitet sie auch an einem eigenen Kochbuch:
"Schon einmal habe ich Rezepte für das Buch ‚Krapfen, Kipferl, Brezen & Co - Traditionsgebäck der österreichischen Bäuerinnen‘ zur Verfügung gestellt. Es ist allerdings enorm viel Arbeit und bis zur Veröffentlichung wird es noch einige Zeit dauern!"
Die besondere Liebe Gschössers gilt dem Brotbacken. Im Garten neben dem Gemüseacker hat sie einen eigenen Brotbackofen. Dieser verfügt über zwei Backebenen und kann mit 30 Brotlaiben gleichzeitig befüllt werden. Für den Reither Naturladen "Einfach leben" bäckt sie ihr Dinkel- bzw. Roggenbrot allerdings im Backofen in der Küche: "Allein zum Anheizen benötigt der Holzofen fünf Stunden!"

Botschafter der bodenständigen Küche
Alexander Fankhauser ist nicht nur als Koch, sondern auch als Entertainer bekannt. Er erlernte sein Handwerk in der Innsbrucker Hotelfachschule Villa Blanka. Internationale Erfahrungen und den Feinschliff als Koch holte er in Florenz, London, Wien und den USA. Seine Lehrmeister waren Reinhold Gerer (Wien) und Wolfgang Puck (Los Angeles). 1999 zog es den damals 25-Jährigen zurück in seine Heimat, wo er die Küche des elterlichen Hotel-Betriebes umkrempelte. Auf die ersten zwei Hauben im Gault Millau folgte 2004 die dritte Haube und von 2005 bis 2010 (Einstellung des österreichischen Michelin-Guides) glänzte ein Michelinstern über dem Restaurant Alexander.
Das österreichische TV-Publikum brachte der zweifache Vater zusammen mit Andi Wojta in der ORF-Kochshow "Frisch gekocht" auf den Geschmack der guten Küche. Locker und mit viel Tiroler "Schmäh" wurde er 2010 zum beliebtesten "Show Entertainer" gewählt. Trotz seines gedrängten Terminplans nahm er sich für die Agro-Alpin-Messe spontan Zeit: "Landwirtschaft und Tourismus müssen eine Einheit bilden. Nur mit Produkten von Top-Produzenten können wir in der Gastronomie die Menschen erfreuen!"
"Auch bei uns im Hotel Lamark lege ich großen Wert auf saisonale, heimische Produkte. Ich serviere zum Beispiel Erdäpfelblattln mit Kraut und gebe als kleine Überraschung einen Flusskrebs dazu. So machen wir in der Spitzengastronomie aus einem bodenständigen Rezept etwas ganz Besonderes!" Überhaupt wünscht er sich von den Tiroler Köchen ein klareres Bekenntnis zu heimischen Produkten und verwurzelter Küche: "Man sollte im Unterland zum Beispiel am Krautinger erkennen, dass man in der Wildschönau, in Fügen an den Pressknödeln, dass man im Zillertal ist, und im Oberland am Zwetschkenkuchen, dass man im Bereich des höchstgelegenen Zwetschkenanbaugebiets Österreichs ist!"
Bei der Agro Alpin will Fankhauser die Alpbacher Bäuerin bei der Zubereitung ihrer Rezepte unterstützen und den anwesenden Zuschauern kleine Verfeinerungstipps mit auf den Heimweg geben: "In der bäuerlichen Küche gab es nur Mehl, Eier und Butter und unsere Großmütter mussten daraus mit unglaublicher Kreativität die verschiedensten Gerichte zaubern. Wie variantenreich diese Küche war, davon möchten wir dem Publikum ein wenig erzählen", wirbt er für die Veranstaltung am 9. November ab 13 Uhr.
Das Rezept zu Topfenplattln mit Sauerkraut und der Alpbachtaler Bergkäsesuppe finden Sie in der aktuellen Oktober Ausgabe von unserem Qualitätsmagazin GUT.
 
 

 **********************************************************************


Adelheid Gschösser mit Minister Andrä RupprechterAlpbach, Tirol, 10.05.2014
"Lebenswert.Österreich"-Tour in Tirol

Im Rahmen seiner "Lebenswert.Österreich"-Tour besuchte Bundesminister Andrä Rupprechter Alpbach und stellte das neue Ländliche Entwicklungsprogramm vor.

Als Teil des Programmes, unterwegs in ganz Österreich, überreicht der Minister das symbolische „L“ für Vorbilder, die unser Land lebenswert machen.

Eines dieser „L“ erhielt Seminarbäuerin Adelheid Gschösser, ihres Zeichens Produktbotschafterin für unsere einheimischen Lebensmittel. In ihren Kursen legt sie sehr großes Augenmerk darauf, vor allem regionale und saisonale Produkte zu verwenden und zu genießen.

Adelheid Gschösser für ein lebenswertes Österreich

Adelheid Gschösser für ein lebenswertes Österreich

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle & mehr auf:

http://www.bmlfuw.gv.at/fotoservice/fotoservice.html?galleryPath=/pressekonferenzen-veranstaltungen-Fototermine/2014/le-tour-tirol (Fotos: Alex Gretter / BMLFUW)